Beiträge-2020

Vom Erwachen und dem Strandsand im Eimer

Wenngleich ich über Jahre lange Erfahrungen in der „alternativen“ Heilkunde verfüge, so bin auch ich nur ein Mensch und vor gesundheitlichen Beschwerden oder gar Erkrankungen nicht gefeit. Selbst Sport, Yoga und Meditation bestätigen nicht, dass in einem gesunden Körper immer ein gesunder Geist wohnt – das gilt auch im Umkehrschluss …

Seit einiger Zeit muss also auch ich konstatieren, dass es mir physisch und psychisch nicht mehr so gut geht wie früher, und das liegt nicht nur am zunehmenden Alter. Insbesondere machen mir schnelle Ermüdungen, latente Unruhe und leichte Reizbarkeit zu schaffen, ich höre in meinen Ohren hochtoniges Rauschen, bekomme Migräne-ähnliche Anfälle vor einem Wetterumschwung und spüre ein juckendes Kribbeln im Kopfbereich. Sind das Alterserscheinungen oder eine versteckte Krankheit … ?

Klassisch wissenschaftlich ausgebildet und auch vedisch nicht unbedarft, ist mir klar, dass alle äußeren Erscheinungen eine Ursache haben, die entweder von Innen oder von Außen kommen, und so richte ich dann auch immer meinen Blick etwas weiter, als meine imaginäre Hutkrempe reicht. Doch was ich dort wahrnehme, möchte nicht wirklich Jeder wissen – würde ich es Anderen vermitteln, so würden sie mich zumindest für einen durchgeknallten Spinner halten, und da ich über eine gewisse wissenschaftliche Reputation verfüge, ginge man mit mir noch relativ gnädig um …

Aber gerade wegen meines o.a. praktischen und theoretischen Wissens halte ich es für sinnvoll, gewisse aktuelle Erscheinungen einmal aus einem anderen Blickwinkel zu beleuchten, als es die „normale Masse“ tut. Und somit beginne ich mit dem Gleichnis vom „Seesand im Eimer“:

Stellen Sie sich vor, Sie gehen mit Ihren noch kleinen Kindern an den Ostseestrand und leihen sich von ihnen kurz mal den Eimer aus, mit dem sie dort sonst spielen. Diesen Eimer ziehen Sie ganz einfach mal quer durch den Sand, egal wo, vieleicht besser noch an solchen Stellen, wo Sie Kies, grobe Steine, Muscheln, Seetang usw. vorfinden … und dann stellen Sie den Eimer kurz mal ab und schauen sich genau an, was Sie da zusammengeschürft haben und wie es im Eimer liegt …

Nun nehmen Sie den Eimer wieder auf und schütteln ihn in senkrechten Bewegungen mehrfach durch – beobachten Sie, wie sich Das, was Sie geschürft hatten, im Eimer verhält … schütteln Sie so lange, bis der feinste Sand nach unten durchgerieselt ist und sich das grobe Schürfgut oben abgesetzt hat … schauen Sie sich das Ergebnis noch einmal genauer an und denken Sie darüber nach, was passiert ist und warum …

Machen wir jetzt mal einen kleinen Gedankensprung: Wenn Sie sich z.B. am Strand die Sonne auf Ihren Körper scheinen lassen, so wird dieser durchgewärmt und von Außen gebräunt. Wenn Sie im Regen ohne Schirm spazieren gehen, so werden Sie durchnässt. Wenn Sie beim Arzt eine Röntgenaufnahme machen lassen, so werden Sie durchleuchtet. Im Fazit kann man also feststellen, dass es durchaus äußere Einflüsse gibt, die auf unserer Körper einwirken – und es sind sicherlich nicht alle Einflüsse, von denen Sie das wissen …

Wir leben in einem kosmischen System, wobei die Körper aller Lebewesen als Mikrokosmos und die Gesamtheit der Planeten usw. als Makrokosmos bezeichnet werden können. Während dessen wir uns gegenseitig mit einem Gartenschlauch abspritzen und abkühlen lassen können, so verfügen die Planeten im Universum über noch gewaltigere Kräfte, miteinander zu agieren, ohne dass wir darauf noch einen Einfluss haben können. Mehr noch – wir werden deren Energien weitestgehend ungeschützt ausgesetzt sein, wie z.B. der Sonnenwärme und deren Licht …

In seinem bereits mehrfach überarbeiteten Buch Transformation der Erde – Interkosmische Einflüsse auf das Bewusstsein veröffentlichte unter dem Pseudonym Morpheus der Biophysiker Dr. Dieter Broers die hinreichend belegten Zusammenhänge zwischen den kosmischen Energien und den Bewusstseinszuständen der individuellen Lebewesen, insbesondere der Menschen. Damit durchbrach er ein Tabu für unberechtigte Schuldzuweisungen an die Menschheit, für aber auch Alles verantwortlich zu sein, was uns zuwider ist, wie z.B. für den sogenannten „Klimawandel“ oder irrationale Handlungen einzelner Menschen. Mit Schuldzuweisungen kann man Menschen leicht in die Enge sowie in Ängste treiben und dann zu beherrschen versuchen – an aktuellen Fällen, die von der Politik und deren Medien als Narrative verbreitet werden, mangelt es derzeit leider nicht …

Tatsächlich geht’s aber weitaus tiefer: Es wurde bereits vor Jahren von der klassischen (westlichen) Wissenschaft nachgewiesen und von den VEDEN vor Jahrtausenden vermittelt, dass das menschliche Handeln immer unter dem Einfluss subtiler geistiger Energien steht. Unter „geistige Energien“ sind die elektromagnetischen Ströme und Felder zu verstehen, die alles um uns herum und uns selber ständig durchströmen. Diese Felder und Ströme beeinflussen sich gegenseitig auf natürliche Weise, lassen sich aber auch mit technischen Mitteln manipulieren. Und genau Das ist es, was die Wissenschaftler – unter ihnen Dieter Broers – herausgefunden haben und was die „normale“ Menschheit nicht erfahren sollte – aus diesem Grunde auch die Erschwernisse bei der Veröffentlichung des o.g. Buches …

Was hat das Alles nun mit unsere physischen und psychischen Befindlichkeiten sowie dem Erwachen zu tun ? Wenn wir uns vorstellen, selber auf einer Rüttelplatte zu stehen, wie sie im Strassenbau oder auch in abgewandelter Form ein Sportstudios zum Einsatz gelangen, werden gewisse Elemente und Energien in uns gelöst, aufgewirbelt, neu geordnet und wieder gefestigt. Die schnellen und doch noch relativ groben Schwingungen nehmen wir recht gut wahr und können diese auch nicht allzu lange aushalten. Ähnlich verhält es sich im Konzerttheater, bei dem unter vielen Zuschauern ein trockenes Hüsteln einsetzt, das jedoch nicht von einem trockenen Raumklima kommt. Jeder Musiker weiß ein Lied davon zu singen, dass beim Üben und Einstimmen seiner Instrumente (insbesondere bei klassischen Stücken) plötzliche Hustenanfälle aufkommen – auch hier haben sich subtile innere Energien gelöst …

Unsere eigenen Körper sind mehrschichtig – im AYURVEDA spricht man von den 7 grobstofflichen Hauptgeweben (Dathus), vielen Nebengeweben (Upadathus) und Abfallprodukten (Malas) sowie von mehreren feinstofflichen (subtilen) Schichten, die sich ebenso einander durchdringen und dem Element „Luft“ zugeordnet werden – man nennt sie „Prana“. Aber von diesem Prana gibt es verschiedene Zustände und Formen, es ist teilweise lokal manifest und teilweise durchfließend. Umgangssprachlich kann man das Prana auch als geistige Energie bzw. einfach nur „Geist“ bezeichnen, und ein Teil dieser feinstofflichen elektromagnetischen Energie wirkt in unserem Herzen, ein anderer Teil in unserem Kopf …

Während dessen sich unsere grobstofflichen Körperbestandteile auf einer Rüttelplatte recht direkt wahrnehmen lassen, so gibt es auch feinstofflichere „Rüttelplatten“, die unsere inneren geistigen Energien ebenso „aufmischen“ – und diese subtile Rüttelplatte ist unsere Erde selber: Das Phänomen der elektromagnetischen Eigenschwingungen der Erde ist seit den 1960-er Jahren unter dem Begriff Schumann-Frequenzen bekannt. Und diese Schwingungen befinden sich wiederum unter höheren kosmischen Einflüssen, so wie die Gezeiten ein Merkmal kosmischer Einflüsse (des Mondes) sind, oder der sogenannte „Klimawandel“ (des Einflusses der Sonne), für den von gewissen Kreisen die Menschheit verantwortlich gemacht wird, es vermutlich aber nur sehr geringfügig ist. Und dann gibt es noch die elektromagnetischen Strahlenfelder, die die Erde selber abgibt – das Bild vom elektromagnetischen „Donut“ um den Globus herum kennen wir bereits aus dem Physik- und Astronomie-Unterricht. Gleichartige Felder umgeben übrigens alle Lebewesen, also Menschen, Tiere, Pflanzen, Berge, Flüsse usw. auch – gegenseitige Einflüsse sind also auch völlig normal, wenngleich den meisten Menschen kaum bewusst …

All diese Zusammenhänge werden in den VEDEN bereits seit Urzeiten vermittelt und von der „modernen“ Wissenschaft wiederentdeckt und detailliert beschrieben. Meines Erachtens ist eine Gesellschaft, die von sich behauptet, ein höheres Wissen fördern zu wollen, uns das Grundlegendste über das Leben und die Natur jedoch verschweigt, nicht in der Lage, im Kosmos überhaupt lange zu überleben – sie richtet aus Dummheit, Ignoranz oder Vorsatz mehr Unheil für den eigenen Lebensraum an, als dass dieser mit Bedacht behütet und gepflegt wird. Es gibt erfreulicher Weise aber auch noch verantwortungsbewusste Wissenschaftler, Lehrer und Dergleichen, die andere Menschen in die „Geheimnisse“ der Natur einführen – einer von ihnen ist der o.g. Biophysiker Dieter Broers. Er nämlich hat ungeachtet einer Gegnerschaft, die die Menschheit mit Vorsatz dumm halten möchte, öffentlich nachgewiesen, dass sich gegenwärtig unsere Erde unter kosmischen Einflüssen sozusagen subtil aufschaukelt. Das Phänomen der elektromagnetischen Eigenschwingungen der Erde ist seit den 1960-er Jahren unter dem Begriff Schumann-Frequenzen bekannt …

Mit anderen Worten hat die Zunahme der elektromagnetischen Schwingungen der Erde einen großen Einfluss auf unsere eigenen subtilen elektromagnetischen Felder und Ströme, also auf unseren Geist – letztlich auf unser Befinden, Denken und Handeln. Genau das ist in zahlreichen (ehemals geheimen) Experimenten, an denen Dieter Broers als internationaler Wissenschaftler einmal teilgenommen hat, nachgewiesen worden. Diese militärisch als auch medizinisch relevanten Erkenntnisse sind auch der Grund dafür, dass von gewissen Kreisen die gesamte Thematik von der Öffentlichkeit ferngehalten werden soll und Narrative in die Welt gesetzt werden, die die Menschen in unnötige zusätzliche Ängste und Zwänge halten sollen. Reicht es nicht bereits, wenn wir nicht schon mit zugenommenen inneren Unruhen, bisher unerklärlichen gesundheitlichen Beschwerden, irrationalen Handlungen aus unserem Umfeld usw. genug zu tun haben … ?

Wenn’s uns mal nicht gut geht, können wir den Arzt fragen, worum es sich handelt, oder wir können auch mal selber auf die Suche nach den Ursachen und Wirkungsweisen gehen. Gegenwärtig machen unsere feinstofflichen Körper genau Das durch, was der Strandsand im Eimer durchmacht – sie werden durchgeschüttelt, das Grobe, Verdrängte und Unverarbeitete dringt nach Außen und wird in unseren Befindlichkeiten und Handlungen sichtbar. Diesen Läuterungsprozeß machen sowohl wir selber als auch alle Mitmenschen durch. Wir alle werden innen „heller“, unsere Sinne klarer, wir nehmen Dinge wahr, von denen die meisten nicht ahnten, dass es sie überhaupt geben können – aber das Universum ist derart vielschichtig, dass wir es niemals erfassen können. Wir erwachen zunehmend aus dem Schlaf, dass es nur Das gibt, was wir bisher wahrnahmen, und wir erwachen auch aus der Illusion, die Natur und den Kosmos immer besser beherrschen zu können, denn tatsächlich haben wir keinen wirksamen Einfluss auf diese Läuterung – wir können uns dieser nur hingeben und werden letztlich weiser, oder wir stellen uns dagegen und müssen noch mehr Widerstände und schmerzhafte Erfahrungen im Leben ertragen …

… entscheiden Sie selbst – atma namasté