Beiträge-2020

CORONA-Viren und die „absolute Wahrheit“

Wenn man in eine Großstadt einreisen möchte, so gibt es sehr viele Wege dorthin – auf dem Lande, dem Wasser und in der Luft. Und wenn man vom Orbit aus die Erde betrachtet, so ändern sich augenblicklich die unendlich vielen Eindrücke – man kann all diese kaum wahrnehmen, geschweige denn verinnerlichen. In diesem Sinne gibt es auch unendlich viele Wahrheiten, die Welt im Allgemeinen sowie einzelne Erscheinungen im Speziellen zu betrachten …

Die scheinbar „absolute Wahrheit“, die der gesellschaftlichen Öffentlichkeit über das Wesen und den Umgang mit dem gegenwärtig „aktiven“ CORONA-Virus CV-19 vermittelt wird, gibt es im o.g. Sinne jedenfalls nicht. Als „Absolute Wahrheit“ wird ausnahmslos Gott („Krishna“) bezeichnet und sonst niemand und nichts Anderes. Um’s noch klarer auszudrücken: Diejenigen, die hier einen Anspruch auf die Verbreitung der „absoluten Wahrheit“ ohne jegliche Bezugnahme auf Gott („Krishna“) erheben, sind Scharlatane – in den VEDEN werden sie „Asuras“ bzw. „Dämonen“ genannt …

Da wir gerade bei der wirklichen „Absoluten Wahrheit“, nämlich Gott („Krishna“), sind, können wir nun auch einen Bezug zwischen Ihm und den gegenwärtig „heiß diskutierten“ CORONA-Viren herstellen: Die „aufgeklärte moderne“ Wissenschaft betrachtet die Welt immer „objektiv“, d.h. auf einzelne Objekte bezogen, die wir mit unseren 5 menschlichen Sinnen wahrnehmen können, auch wenn wir dabei zuweilen gewisse technische Hilfsmittel hinzuziehen müssen. Bei der Betrachtung von Bakterien und Viren werden das in erster Linie Mikroskope sein, und wenn man durch diese hindurchblickt, ist unsere Aufmerksamkeit derart fokussiert, dass wir die Welt um uns herum völlig ausblenden – es gibt sozusagen nichts Anderes als das betrachtete Objekt und es entsteht dabei eine gewisse Form von Fachidiotie und Weltfremdheit …

Ich möchte an dieser passenden Stelle das Gleichnis vom Frosch einbringen, der sein ganzes Leben in einem Brunnen gesessen hat, aber den anderen Fröschen aus den größeren Teichen vehement zu erklären versucht, wie das Weltmeer beschaffen ist. Wissen Sie, wen ich damit meine ? Was man davon halten kann, bleibt dem Leser jetzt selber überlassen …

Die VEDEN und darauf aufbauend auch AYURVEDA betrachten die Welt jedoch anders und auch weitaus umfassender: Zunächst einmal werden zwar die mit unseren 5 Sinnen wahrnehmbaren äußeren weltlichen Erscheinungen erkannt und auch nicht bestritten, aber ganz klar nur als „Erscheinungen“ angesehen, die Etwas widerspiegeln, was einer Quelle entspringt. Mit anderen Worten sind all die uns umgebenden Phänomene lediglich äußere Schatten von inneren Prozessen, so wie die Sonnenstrahlen (einschließlich Licht und Wärme) eine Widerspiegelung innerer Prozesse der Sonne selber sind. Ohne diese Prozesse, die innerhalb der Sonne ablaufen, gäbe es die Sonnenstrahlen nicht, und damit ist die Sonne die eigentliche Quelle der Strahlen-Phänomene …

Aber es geht noch weiter: Die Welt, in der wir leben, wurde von uns oftmals tiefgreifend umgestaltet und mit zahlreichen menschlichen Errungenschaften ausgestattet, die uns das Leben nach unseren Vorstellungen komfortabler und sicherer machen soll. Ungeachtet einmal der Folgen, die zuweilen auch viel Leid über die Menschen mit sich brachten und sozusagen als Tribut an das vermeintliche Glück gewertet werden könnten, lässt sich nicht bestreiten, dass die Ideen und Pläne für die scheinbare umfassende Beherrschung der Natur zunächst immer erst einmal dem menschlichen Geiste entsprungen sind. Egal, wie genial und umsichtig der menschliche Geist auch sein mag, so ist er niemals allwissend und vollkommen – aber das wissen wir oftmals ja auch. Hingegen sind wir uns dessen kaum bewusst, dass auch hier der menschliche Geist immer die Quelle dessen ist, was dann im Außen durch unser Tun manifestiert wurde. In diesem Sinne sind die Menschen zwar Gott-ähnlich, angesichts ihrer Unvollkommenheit nicht aber Gott selber …

Kommen wir nun auf die Bakterien und Viren zurück: Wahrend dessen die Bakterien noch als kleinste Lebewesen klassifiziert werden, weil sie u.a. einen eigenen Stoffwechsel haben, sich selber fortbewegen und vermehren können, trifft das für die Viren nicht zu (mehr dazu hier). Die Fortbewegung und Vermehrung aller Lebewesen, wie hochentwickelt auch immer sie sind, folgt einem inneren Trieb und einer gewissen Strategie (zuweilen auch Planung) – bei den Viren jedoch funktioniert das so nicht. Man lege z.B. mal einen Stein neben einen anderen und warte darauf, dass der eine Stein den anderen von sich aus fortbewegt oder dass er sich von sich aus selber teilt (vermehrt) – das klappt aber nicht, es bedarf dazu eines äußeren Anstoßes. Die Viren verhalten sich genau so, d.h. sie bedürfen eines äußeren Anstoßes für ihre „Fortbewegung“ und „Vermehrung“. Doch hinter einem solchen Anstoß steht auch immer eine Absicht und diese setzt eine gewisse Intelligenz voraus – verfügen aber Steine und Viren über eine eigene Geistigkeit bzw. Intelligenz oder etwa doch nicht … ?

Um nicht weiter auszuschweifen, bringe ich’s mal auf den Punkt: Die alleinige Anwesenheit von Steinen und von Viren hat niemals zur Folge, dass durch sie selber ein Prozess in den Gang gesetzt wird – dazu bedarf es der Absicht einer äußeren Intelligenz. An dieser Stelle erinnere ich einmal an die 5 grobstofflichen und 3 feinstofflichen Elemente, nämlich den Äther/Raum, die Luft, das Feuer, das Wasser und die Erde sowie das Ego („falsches Ich“), die Intelligenz und den Geist: Das (feinstoffliche) Ego nutzt die (feinstoffliche) Intelligenz, die den (feinstofflichen) Geist in Bewegung setzt, um die 5 grobstofflichen Elemente zielgerichtet zu manipulieren. In diesem Sinne also können u.a. CORONA-Viren nur dann eine Wirkung hervorrufen, wenn sie geistig angetriggert wurden – ansonsten passiert absolut Nichts …

Aus (ayur-) vedischer Sicht gibt es zwei verschiedene (feinstoffliche) geistige Energien, nämlich die direkt vom Schöpfer (Gott) und die vom individuellen Lebewesen (Mensch, Tier, Pflanze usw.) ausgehenden Energien, wobei die göttlichen Energien über die Allmacht verfügen und die der individuellen Lebewesen lediglich eingeschränkte Macht. Wenn also irgendwo (an sich lebens- und fortpflanzungsunfähige) Viren eine Wirkung erzielen können, so hat das seine geistige Ursache im individuellen Lebewesen (z.B. Menschen) selber oder es lag in der Absicht einer höheren äußeren Macht. Diesen Mechanismus als logisch und wahrhaft zu erkennen, stellt für manche „aufgeklärte“ Leser sicherlich eine große Herausforderung dar, aber sie können sich auch überlegen, ob sie weiterhin zu den dümmlichen Fröschen im Brunnen oder in den wirklich aufgeklärteren Fröschen in den größeren Teichen gehören wollen …

Die Mechanismen, dass grundsätzlich erst einmal der Geist die Materie beherrscht, sind über die gesamte Menschheitsgeschichte unendlich oft erforscht und bestätigt worden – alles Andere ist primitive Ignoranz bzw. fehlende Intelligenz. Intelligent hingegen ist Derjenige, der sich dieser Mechanismen nun ganz bewusst zunutze macht, um seine Ängste vor einer CORONA-Erkrankung zu überwinden bzw. diese erfolgreich zu überstehen. Zunächst einmal muss innerlich erkannt werden, dass es Bakterien, Viren und all das andere sichtbar und unsichtbare „Getier“ immer schon gab und geben wird, so wie es immer mal Wolken am Himmel in verschiedenen Zuständen und Formen gibt – und das muss uns keine Angst mehr machen. Zum Zweiten kann man seinen eigenen inneren Geist rein und klar halten, mit Yoga, Meditation und ähnlichen Übungen. Zum Dritten sollte man sich von der geistigen Einflussnahme der o.g. „Asuras“ („Dämonen“) fernhalten – nicht jeder „Wissenschaftler“ ist geistig rein, mancher von gewissen Kreisen vereinnahmt (gekauft), manch Anderer ist engstirnig, ignorant, eitel und hochmütig. Auf Politiker, die kaum oder gar keinen göttlichen Bezug haben und auch nicht wahrhaftig leben, sollte man nach den VEDEN absolut nicht vertrauen. Und nicht zuletzt bzw. sogar primär sollte man sich immer der höchsten Kraft, die über Allem steht, zum Schutze und Wohle anvertrauen, nämlich Gott („Krishna“) selber – dann nämlich löst sich die CORONA-Hysterie in heiße Luft auf …

Ich weiß sehr wohl, dass es angesichts der gegenwärtigen weitreichenden Propaganda recht schwer ist, Freund und Feind zu erkennen – sowohl im Außen als auch im Inneren. Es ist also auch ein innerer (geistiger) Kampf zwischen Angst vor einer Erkrankung und Wut über gewisse politische Entscheidungen (andernorts dazu mehr), zwischen äußerer materieller Verblendung und innerer göttlicher Zuwendung. Die obigen Zeilen können dem Leser helfen, mit mehr Weitblick selber eine Entscheidung zum eigenen Wohle zu treffen, anstatt sich weiterhin fremd beherrschen zu lassen – viel Erfolg